Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Moving towards employment insurance : unemployment insurance and employment protection in the OECD

Auf dem Weg zur Beschäftigungsversicherung : Arbeitslosenversicherung und Beschäftigungssicherung in der OECD
[Arbeitspapier]

Schömann, Klaus; Flechtner, Stefanie; Mytzek, Ralf; Schömann, Isabelle

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-115717

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH
Abstract "The report takes issue with the large debate of social security systems and particularly the large expenditure devoted to unemployment insurance in most OECD countries. From the perspective of transitional labour markets we analyse the corresponding welfare regime focusing on employment and unemployment transitions. We propose a restructuring of national social security systems towards an employment insurance system. This entails a considerable reorganisation of most current social security systems mainly unemployment insurance, employment protection, pension systems, household work and life-long learning. We advocate an integrated view of employment protection and unemployment insurance systems which yields three major types of employment insurance systems in the OECD (comprehensive institutional data base in appendix). Subsequently we discuss major recent changes in unemployment insurance systems throughout the OECD in view of their contribution towards the development of an employment insurance. Despite severe financial constraints on national levels, decentralisation and regionalisation of provision gives a new flavour to the ambitious goal of a right to work and its implementation." (author's abstract)

"Mit diesem Bericht soll ein Beitrag zur Reform der sozialen Sicherungssysteme geleistet werden. Er befaßt sich vor allem mit den hohen Ausgaben für Arbeitslosenversicherungen in den meisten OECD-Ländern. Aus der Perspektive des Konzepts der Übergangsarbeitsmärkte werden die damit verbundenen Wohlfahrtsregime mit besonderem Blick auf Beschäftigungs- und Arbeitslosigkeitsübergänge analysiert. Es wird vorgeschlagen, die nationalen Sozialsicherungssysteme als Element eines beschäftigungssichernden Gesamtsystems zu überdenken. Dies würde eine weitreichende Reorganisation der meisten gegenwärtigen sozialen Sicherungssysteme bedeuten, insbesondere der Arbeitslosenversicherung, des Beschäftigungsschutzes, der Alterssicherung, einschließlich der Einbeziehung von Haushaltsarbeit und lebenslangem Lernen. Plädiert wird für eine integrierte Betrachtung von Beschäftigungsschutz und Arbeitslosenversicherungssystemen. Daraus ergeben sich drei Haupttypen beschäftigungssichernder Systeme in der OECD. Darüber hinaus werden wichtige Veränderungen der Arbeitslosenversicherungssysteme in OECD-Ländern und ihre Auswirkungen auf die Entwicklung eines Beschäftigung sichernden Sozialsystems dargestellt und diskutiert. Trotz erheblicher finanzieller Engpässe auf nationaler Ebene konnten Dezentralisierung und Regionalisierung dazu beitragen, dem anspruchsvollen Ziel des Rechts auf Arbeit und seiner Verwirklichung eine neue Bedeutung zu geben. Umfassende institutionelle Daten sind im Anhang zusammengestellt." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter social security; reform; unemployment insurance; job security; OECD; provision for old age; employment policy; unemployment
Klassifikation soziale Sicherung; Arbeitsmarktforschung
Methode anwendungsorientiert; deskriptive Studie
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2000
Erscheinungsort Berlin
Seitenangabe 71 S.
Schriftenreihe Discussion Papers / Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Forschungsschwerpunkt Arbeitsmarkt und Beschäftigung, Abteilung Arbeitsmarktpolitik und Beschäftigung, 00-201
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top