Mehr von Theesfeld, Insa

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Constraints for collective action in Bulgaria's irrigation sector

Einschränkungen kollektiver Handlungen im bulgarischen Bewässerungssektor
[Forschungsbericht]

Theesfeld, Insa

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-115645

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Humboldt-Universität Berlin, Institut für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaus, Fachgebiet Ressourcenökonomie
Abstract "Water for irrigation and irrigation infrastructure are both common pool resources, due to their low excludability and high rivalry. The well-known common pool resource dilemma is often the consequence. Collective action may be a way how societies can overcome this dilemma. First results from a three-month empirical field study in Bulgaria are presented trying to explain how actor groups characteristics, such as lack of trust between community members and effective institutional settings at the local level, such as information asymmetry, limited sanctioning and enforcement mechanisms and almost no monitoring mechanisms provide conditions under which opportunistic behaviour dominates. The effective rules-in-use in local communities are presented. The simplest example is watering crops without paying the water price. Individuals will use their power to maintain their opportunistic strategies and, consequently, they will not agree to any rule change. Moreover, the actors' attitude towards collective action is very pessimistic. This has a crucial impact on the evolving of credible commitment which is one prerequisite for collective action. The effects on water management can be severe and the common pool resource dilemma situation may continue. This article questions if there are additional influencing variables inherited from the transformation process that will have an impact on the institutional change and constrain the emergence of collective action solutions. The discussion is based on empirical material from Varbiza village in the south of Bulgaria." (author's abstract)

Der vorliegende Beitrag untersucht die Einschränkungen, die sich für kollektive Handlungen im bulgarischen Bewässerungssektor ergeben. Das empirische Material stammt aus Varbiza, einem Dorf im Süden Bulgariens. Wasser zur Bewässerung und Bewässerungsinfrastruktur sind beides gemeinsame allgemeine Betriebsmittel, was oftmals mit Problemen verbunden ist. Kollektivtätigkeit kann eine Möglichkeit sein, wie Gesellschaften dieses Dilemma überwinden können. In diesem Beitrag werden erste Ergebnisse einer dreimonatigen empirischen Feldstudie in Bulgarien vorgestellt und es wird erläutert, wie die Merkmale der beteiligten Gruppen und wirkungsvolle institutionelle Vorgaben auf lokaler Ebene Sanktionierungs- und Durchsetzungsmechanismen beschränken. Es werden die wirkungsvollsten Richtlinien, die von den lokalen Gemeinschaften verwendet werden, anhand einiger Beispiel dargestellt. Das einfachste Beispiel ist die Bewässerung von Getreide, ohne den Wasserpreis zu zahlen. Einzelpersonen verwenden ihre Energie, um ihre opportunistischen Strategien beizubehalten, und infolgedessen stimmen sie keiner Änderung der Spielregeln zu. Außerdem ist die Einstellung der Beteiligten gegenüber Kollektivtätigkeit sehr pessimistisch. Dies hat entscheidende Auswirkungen auf die Entwicklung von Glaubwürdigkeit, die eine Vorbedingung für Kollektivtätigkeit ist. Der Artikel geht der Frage nach, ob es zusätzliche beeinflussende Variablen gibt, die vom Transformationsprozess herrühren und Auswirkungen auf den institutionellen Wandel haben und somit die Möglichkeiten kollektiver Problemlösung einschränken. (ICDÜbers)
Thesaurusschlagwörter Bulgaria; irrigation; agriculture; collective consciousness; collective behavior; collective identity; water; resources; opportunism; corruption; group; sustainable development; management; nonmarket good; post-socialist country
Klassifikation Agrarsoziologie; spezielle Ressortpolitik
Methode anwendungsorientiert; deskriptive Studie
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2001
Erscheinungsort Berlin
Seitenangabe 28 S.
Schriftenreihe CEESA Discussion Paper, 5/2001
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top