Mehr von Huber, Joseph

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Technological environmental innovations

Technologische Umweltinnovationen
[Forschungsbericht]

Huber, Joseph

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-114677

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Universität Halle-Wittenberg, Philosophische Fakultät I Sozialwissenschaften und historische Kulturwissenschaften, Institut für Soziologie
Abstract "This paper is based on empirical research on a taxonomy of technological environmental innovations. It draws on a databank with over 500 examples of new technologies (materials, products, processes and practices) which come with benign environmental effects. The approaches applied to interpreting the datasets are innovation life cycle analysis, and product chain analysis. Main results include the following: 1. Innovations merely aimed at eco-efficiency do in most cases not represent significant contributions to improving the properties of the industrial metabolism. This can better be achieved by technologies that fulfill the criteria of eco-consistency (metabolic consistency), also called eco-effectiveness. 2. Ecological pressure of a technology is basically determined by its conceptual make-up and design. Most promising thus are technologies in earlier rather than later stages of their life cycle (i.e. during R&D and customisation in growing numbers), because it is during the stages before reaching the inflection point and maturity in a learning curve where technological environmental innovations can best contribute to improving ecological consistency of the industrial metabolism while at the same time delivering their maximum increase in efficiency as well. 3. Moreover, environmental action needs to focus on early steps in the vertical manufacturing chain rather than on those in the end. Most of the ecological pressure of a technology is normally not caused end-of-chain in use or consumption, but in the more basic steps of the manufacturing chain (with the exception of products the use of which consumes energy, e.g. vehicles, appliances). There are conclusions to be drawn for refocusing attention from downstream to upstream in life cycles and product chains, and for a shift of emphasis in environmental policy from regulation to innovation. Ambitious environmental standards, though, continue to be an important regulative precondition of ecologically benign technological innovation." (author's abstract)

Der Beitrag beschäftigt sich mit den Ausprägungen technologischer Umweltinnovationen und ihren metabolischen Vereinbarkeiten bzw. Beständigkeiten, wobei Technologie hier als die Gesamtheit des Wissens und Know-hows verstanden wird. Die Basis der Ausführungen bildet eine empirische Untersuchung der Taxonomie von technologischen Umweltinnovationen von 2001 bis 2004, die sich durch vorteilhafte Umwelteffekte auszeichnen. Sie werden einer Datenbank mit über 500 Beispielen neuer Technologien (Materialien, Produkte, Prozesse und Praktiken) entnommen. Die Studie umfasst sowohl eine Lebenszyklus- als auch eine Produktkettenanalyse. Die Auswertung der Daten führt zu folgenden Ergebnissen: (1) Innovationen mit dem Hauptziel der Öko-Effizienz repräsentieren in den meisten Fällen keine signifikanten Beiträge zur Verbesserung der Eigenschaften des industriellen Metabolismus. Dies wird besser durch Technologien erreicht, die das Kriterium der Öko-Verträglichkeit, sprich der Öko-Effektivität, erfüllen. (2) Der ökologische Druck einer Technologie ist grundlegend durch sein konzeptuelles Make-up und Design determiniert. (3) Umwelthandlungen bedürfen eines gesteigerten Fokus auf die anfänglichen Schritte in der vertikalen Herstellungskette anstatt auf jene am Ende des Ablaufs. Der umfangreichste ökologische Druck einer Technologie resultiert normalerweise nicht aus dem Ende der Kette in Form von Gebrauch und Konsum, sondern liegt vielmehr in den Basisschritten der Produktionskette. Gemäß dieser Erkenntnisse plädiert der Autor hinsichtlich der Betrachtung der Lebenszyklen und Produktketten für eine Refokussierung der Sichtweise von 'stromabwärts' zu 'stromaufwärts'. Somit gilt ein entsprechender Wandel in der Umweltpolitik von der Regulierung hin zur Innovation als wünschenswert. (ICG2)
Thesaurusschlagwörter technology; technical development; effects of technology; technological progress; environmental policy; environment; environmental safety; environmental engineering; environmental compatibility; ecology; innovation; innovation potential; life cycle; production; knowledge; know how; effectiveness; efficiency
Klassifikation Wissenschaftssoziologie, Wissenschaftsforschung, Technikforschung, Techniksoziologie; Technikfolgenabschätzung; Ökologie und Umwelt
Methode anwendungsorientiert; Evaluation; empirisch; empirisch-quantitativ
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2005
Erscheinungsort Halle
Seitenangabe 14 S.
Schriftenreihe Der Hallesche Graureiher : Forschungsberichte des Instituts für Soziologie, 2005-1
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top