Mehr von Lassnigg, Lorenz

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Approaches for the anticipation of skill needs in the "Transnational Labour Market" perspective : the Austrian experience

Ansätze für eine Antizipation von Qualifikationsbedarf aus einer Perspektive des transnationalen Arbeitsmarkts
[Arbeitspapier]

Lassnigg, Lorenz

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-114512

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH
Abstract "A synthesis of studies regarding anticipation practices in Austria is provided. The theoretical approach combines concepts from transitional labour market theory, the foresight paradigm, institutional approaches to the coordination of education and employment, and the concept of an anticipation system as a social system of knowledge generation and management. The Analysis focuses on four main aspects: (1) the communication structure, (2) the current state of forecasting, (3) anticipation practices at the regional and sector level, and (4) the measurement and matching instruments. The Austrian system is an informal system which emphasises a professionalpolitical approach. It relies mainly on 'practitioner task forces' which work at an informal level. The system also reflects the segmented structure of the education and training system. New developments at the regional level are related to the establishment of the Fachhochschule sector a decade ago. Another strand of development has been regional innovation policy. The regional level serves as a catalyst in setting up more elaborate systems for anticipating skill needs. The criteria for anticipation in a TLM perspective are not fulfilled. In sum, the foresight and transitional labour market approaches could provide several pathways for development." (author's abstract)

"Das Paper enthält eine Synthese von Studien über das österreichische Antizipationssystem. Der theoretische Ansatz kombiniert Konzepte der Übergangsarbeitsmärkte, des Vorauschau-Paradigmas, der Koppelung von Bildung und Beschäftigung, und sozialer Wissensproduktion. Vier Aspekte stehen in Vordergrund: (1) die Kommunikationsstruktur, (2) formale Prognosen, (3) Praktiken auf regionaler und sektoraler Ebene, und (4) Mess- und Matching-Instrumente. Das österreichische Antizipationssystem ist ein informelles System auf Basis eines professionell-politischen Ansatzes. Es baut wesentlich auf informellen PraktikerInnen-Arbeitsgruppen auf und reflektiert die segmentierte Struktur des Bildungswesens. Wesentliche Entwicklungsimpulse gehen von der regionalen Ebene aus. Die Kriterien des Ansatzes der Übergangsarbeitsmärkte sind nicht erfüllt und können wichtige Impulse für die Weiterentwicklung geben." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter Austria; transitional labor market; qualification; demand; demand forecast; vocational education; labor market; labor market policy; working group; employment service
Klassifikation Arbeitsmarktpolitik
Methode deskriptive Studie
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2006
Erscheinungsort Berlin
Seitenangabe 61 S.
Schriftenreihe Discussion Papers / Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Forschungsschwerpunkt Arbeit, Sozialstruktur und Sozialstaat, Abteilung Arbeitsmarktpolitik und Beschäftigung, 2006-105
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top