Mehr von Stenberg, Anders

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Skill needs and continuing vocational training in Sweden

Qualifikationsbedarf und Weiterbildung in Schweden
[Arbeitspapier]

Stenberg, Anders

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-114151

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH
Abstract "The main purpose of this paper is to explore whether and how the amount of firmsponsored Continuing Vocational Training (CVT) provided in Sweden from 1999 onwards was influenced by institutional conditions. The Swedish labour market is characterised by a relatively large amount of publicly subsidised CVT. How this affects the incidence of firm-sponsored CVT ultimately depends on whether publicly financed training is a substitute for, a complement to or is independent from company training. Recent Swedish research and descriptive data suggest that elements of all three cases exist. If the two were complements, the phenomenon of underinvestment in CVT which is frequently considered to exist - would be attenuated by the provision of publicly financed CVT. Support for this view hinges on the notion that public CVT evens out human capital accumulation within the labour force, that this in turn contributes to a compressed wage structure and that compressed wages have a positive influence on the provision of firm-sponsored CVT." (author's abstract)

"Anliegen des Papiers ist die Untersuchung des Einflusses von institutionellen Faktoren auf die Häufigkeit betrieblicher Weiterbildung in Schweden. Hierbei wird der Zeitraum ab dem Jahr 1999 betrachtet. Der Arbeitsmarkt in Schweden ist durch ein relativ hohes Niveau öffentlicher Subventionen in berufliche Weiterbildung geprägt. Der Zusammenhang zwischen einem hohen Niveau öffentlich geförderter beruflicher Weiterbildung und betrieblicher Weiterbildung hängt davon ab, ob die beiden Finanzierungsformen substitutiv, komplementär oder unabhängig voneinander sind. Aktuelle Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Elemente aller drei Wirkmechanismen existieren. Bei Komplementarität kann der oft beschriebenen Unterinvestition in betriebliche Weiterbildung begegnet werden, indem öffentlich geförderte berufliche Weiterbildung die Unterschiede in der Verteilung des Humankapitals in der Erwerbsbevölkerung ausgleicht. Dieses wiederum würde zu einer Verringerung der Lohnspreizung führen, welche dann einen positiven Einfluss auf betrieblich finanzierte Weiterbildung ausübt." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter qualification; demand; firm; advanced vocational education; development; human resources development; institutional factors; personnel policy; labor market policy; educational policy; public support; conception; wage; structure; difference in income; policy of granting subsidies; Sweden; educational motivation
Klassifikation Bildungswesen quartärer Bereich, Berufsbildung; Personalwesen; Arbeitsmarktpolitik
Methode empirisch; empirisch-quantitativ
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2006
Erscheinungsort Berlin
Seitenangabe 27 S.
Schriftenreihe Discussion Papers / Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Forschungsschwerpunkt Arbeit, Sozialstruktur und Sozialstaat, Abteilung Arbeitsmarktpolitik und Beschäftigung, 2006-109
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top