Mehr von Penov, Ivan

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


The use of irrigation water during transition in Bulgaria's Plovdiv region

Der Gebrauch von Bewässerungssystemen während der Transformation in der bulgarischen Region Plovdiv
[Forschungsbericht]

Penov, Ivan

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-112901

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Humboldt-Universität Berlin, Institut für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaus, Fachgebiet Ressourcenökonomie
Abstract "The amount of water used for irrigation has sharply declined during transition in Bulgaria. Large sections of existing irrigation systems were abandoned, and the ones still in use are barely maintained. Crops such as wheat and barley have replaced more water-intensive crops, including vegetables, rice and maize. This problem has an impact on the future development of agriculture and the allocation of the country's water resources. The central argument is that land fragmentation in the wake of decollectivization and restitution contributes to the irrigation systems' abandonment. This paper concentrates on the institutional factors, but also considers additional factors, that may have influenced the process; further, it examines the causes driving these changes and analyses their effect on irrigation. It is based upon a review of relevant legislation, as well as field work in 17 villages located in the Plovdiv region of Bulgaria. The paper concludes that, in addition to changes in large-scale market forces and weakening of the state enforcement mechanism, institutional settings have contributed to the decline of irrigation in Bulgaria." (author's abstract)

Die Wassermenge, die in Bulgarien während des Transformationsprozesses zur Bewässerung verwendet wurde ist, im Vergleich zu früher, stark zurückgegangen. Große Bereiche der vorhandenen Bewässerungssysteme wurden aufgegeben, und diejenigen, die noch in Gebrauch sind, werden nicht ausreichend gewartet. Getreide wie Weizen und Gerste haben andere, wasserintensivere Kulturen wie Gemüse, Reis und Mais ersetzt. Dieses Problem hat Auswirkungen auf die zukünftige Entwicklung der Landwirtschaft und die Verteilung der Wasserressourcen des Landes. Die zentrale These lautet, dass die Landfragmentierung, die unmittelbar nach der Entkollektivierung einsetzte, sowie die Rückerstattungen zur Aufgabe der Bewässerungssysteme beigetragen haben. Der vorliegende Beitrag konzentriert sich auf die institutionellen Faktoren, betrachtet aber auch zusätzliche Faktoren, die diesen Prozess beeinflusst haben. Des Weiteren untersucht der Autor die Ursachen, die zu diesen Veränderungen geführt haben, und analysiert deren Auswirkungen auf die Bewässerung. Der Beitrag basiert auf einem Überblick über die relevante Gesetzgebung sowie einer Feldarbeit in 17 Dörfern der Region Plovdiv in Bulgarien. Der Autor stellt fest, dass zusätzlich zu den Veränderungen im Bereich der Marktdynamik und der Schwächung der staatlichen Zwangsmechanismen institutionelle Parameter zur Abnahme der Bewässerung in Bulgarien beigetragen haben. (ICDÜbers)
Thesaurusschlagwörter Bulgaria; agriculture; agricultural development; irrigation; agricultural area; agricultural landscape; agricultural product; agricultural production; water; resources; management; nature; conservation; ecological consequences; ecological system; ecology; market economy; post-socialist country
Klassifikation Agrarsoziologie; Ökologie und Umwelt
Methode deskriptive Studie
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2002
Erscheinungsort Berlin
Seitenangabe 19 S.
Schriftenreihe CEESA Discussion Paper, 7/2002
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top