More documents from Corteel, Delphine

Export to your Reference Manger

Please Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

First line supervision without any supervisor : what do workers think about groupwork? Anthropological fieldwork at Volkswagen Hannover

Überwachung ohne Überwacher. Was denken Arbeiter über Gruppenarbeit? Anthropologische Feldarbeit bei Volkswagen Hannover.
[conference paper]

Corteel, Delphine

fulltextDownloadDownload full text

(117 KByte)

Citation Suggestion

Please use the following Persistent Identifier (PID) to cite this document:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-110180

Further Details
Corporate Editor Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH
Abstract "Gruppenarbeit ist eine für die deutsche Automobilindustrie typische Form der Arbeitsorganisation, die maßgeblich von Gewerkschaftsideen beeinflusst wurde. Aus Sicht der Geschäftsleitungen und Gewerkschaften stellt Gruppenarbeit insofern eine radikale Innovation dar, als dass sowohl die Grundsätze der tayloristischen Arbeitsorganisation in Frage gestellt werden sowie die Bedeutung der Arbeit, die von den Arbeitern geleistet wird. Allerdings stellte sich bei Interviews mit Volkswagen in Hannover heraus, dass die Arbeiter eine völlig andere Auffassung von Arbeitsorganisation und ihren Auswirkungen haben. Die spezifische Vorstellung der Arbeiter widerspricht sogar dem eigentlichen Begriff der 'Gruppenarbeit'. Sie nehmen eine strikte Trennung vor zwischen der Gruppe einerseits (der singulären unteren Managementebene, auf der Basis einer neuen normativen Anordnung) und der Arbeit andererseits (deren Bedeutung trotz Verwirklichung der neuen Arbeitsorganisation unverändert bleibt)." (Autorenreferat)

"'Groupwork' is a particular form of work organisation typical for German factories that has been strongly influenced by union views. Management and trade unions present it as a radical innovation that calls into question the principles of the former Taylorist organisation on the one hand, and the meaning of production workers' work on the other hand. The workers the author interviewed at Volkswagen in Hannover actually develop a different analysis of the new work organisation and of its outcome. Their original understanding invalidates the appellation of 'groupwork' itself. They strictly separate the group: singular form of first-line supervision based on a new normative framework, and the work: the meaning of which has remained unchanged despite the implementation of the new organisation." (author's abstract)
Keywords Federal Republic of Germany; automobile industry; worker; work organization; group work; impact; Lower Saxony; opinion
Classification Sociology of Work, Industrial Sociology, Industrial Relations
Method descriptive study
Document language English
Publication Year 2001
City Berlin
Page/Pages 18 p.
Series Discussion Papers / Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Forschungsschwerpunkt Arbeitsmarkt und Beschäftigung, Abteilung Wirtschaftswandel und Beschäftigung, 01-301
Licence Deposit Licence - No Redistribution, No Modifications
data provider This metadata entry was indexed by the Special Subject Collection Social Sciences, USB Cologne
top