Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Self-employment in Germany and the UK : labor market regulation, risk-management and gender in comparative perspective

Berufliche Selbständigkeit in Deutschland und Großbritannien : Arbeitsmarktregulierung, Risikomanagement und Gender in vergleichender Perspektive
[Forschungsbericht]

Gottschall, Karin; Kroos, Daniela

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-109525

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Universität Bremen, Zentrum für Sozialpolitik
Abstract Der vorliegende Beitrag vergleicht die Situation von Selbständigen in Deutschland und Großbritannien. Die Zunahme der unterschiedlichen Formen von Einpersonenunternehmen lässt pessimistische und optimistische Deutungen der zukünftigen Qualität von Arbeit und Leben sowie der Geschlechterverhältnisse zu. Stichhaltiges Wissen über den Umfang und die Art dieser Arbeit ist jedoch selten, so dass sich diese Untersuchung auf die Entwicklung von Einpersonenunternehmen in Deutschland und Großbritannien stützt und die Strategien des Risikomanagements in beiden Ländern miteinander vergleicht. Die Autorinnen konzentrieren sich dabei auf die kulturellen Berufe als symbolischen Bereich der globalen neuen Wirtschaft. Die Studie basiert auf einer Sekundäranalyse der nationalen quantitativen und qualitativen Daten und auf eigener empirischer Forschung. Nach einer einleitenden Zusammenfassung der Hauptstränge der wissenschaftlichen Debatte über berufliche Selbständigkeit geben die Autorinnen zuerst einen Überblick über Ausmaß und Struktur des Wachstums von Einpersonenunternehmen und analysieren die sozialen Risiken, die mit dieser Beschäftigungsart verbunden sind. Zweitens werden die kollektiven und individuellen Strategien des Risikomanagements aus Sicht eines regulativen Ansatzes untersucht. Die Ergebnisse dieser Analyse zeigen, dass die Zunahme beruflicher Selbständigkeit in Bezug auf Zeit, Branchenverteilung, soziale Risiken und Gender länderspezifische Charakteristiken aufweist. Gleichzeitig tauchen neue Arten des kollektiven und individuellen Risikomanagements auf. Diese Strategien zeigen den bestehenden Einfluss der unterschiedlichen nationalen Arbeitsmarktregulierungen und Geschlechterregime. (ICDÜbers)

"Within the wide range of new forms of work self-employment seems to be a distinct feature concerning a growing part of the male and female labor force in industry and services in both Germany and the UK. Especially the growth of different forms of solo selfemployment is subject to pessimistic as well as optimistic interpretations of the future quality of work and life as well as gender equality. Sound knowledge on the extent and nature of this type of work, however is rare - our comparative analysis therefore seeks to highlight the development of solo self-employment and strategies of risk-management in Germany and the UK. Concentrating on the cultural industries as an emblematic section of the global new economy, it is based on a secondary analysis of national quantitative and qualitative data and on own empirical research. After an introductory summary of the main strands of scientific debate on self-employment, we will first present an overview of volume and structure of solo self-employment growth on the one side, and of social risks tied to this employment status on the other side. We will secondly highlight collective and individual strategies of risk-management from within a regulatory approach. The results of this analysis show that self-employment growth, though a cross-national phenomenon, displays nation specific characteristics if development in time, branch distribution, social risk, and gender are looked at. At the same time new ways of both individual and collective riskmanagement are emerging. These strategies, however vary in extend and sustainability, indicating an ongoing influence of different national labor market regulations and gender regimes." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter labor market; labor market trend; Federal Republic of Germany; income; difference in income; gender; gender-specific factors; globalization; Great Britain; cultural career; new economy; risk; self-employed person; social effects; social inequality; autonomy
Klassifikation Wirtschaftssoziologie; Arbeitsmarktforschung; Arbeitsmarktpolitik
Methode deskriptive Studie
Publikationsjahr 2003
Erscheinungsort Bremen
Seitenangabe 26 S.
Schriftenreihe ZeS-Arbeitspapier, 13/03
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top