Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Politische Musik in Guinea-Bissau

Political Music in Guinea Bissau
[Zeitschriftenartikel]

Borszik, Anne-Kristin

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-107879

Weitere Angaben:
Abstract This contribution analyses the political position musicians in Guinea-Bissau take to comment on the current state of Guinean society. By describing this state, musicians intend to inform and mobilize its population. Their central message is that development is obstructed by corruption and that people themselves need to assume responsibility for the fate of their country. The political field is described as being one of trust and mistrust, unequal power relations and the occult. Musicians as prestigious members of society emerge as critical observers of this political field. Most often they escape censorship and express the unspeakable by turning common linguistic concepts like "sugar", "fish" and "boat" into metaphors. Thus, sensitizing takes place indirectly. Musicians do not influence the politics of the day. Instead, by combining the population´s language, Kriol, with western-influenced music, they direct their message at the youth and politicians. This contribution aims at illustrating the contents of political music and its embededdedness in socio-political contexts. Furthermore, it suggests the subtle influence of this music on discourses in the political field and on desirable political changes.

Der Beitrag analysiert politische Positionen, die Musiker in Guinea-Bissau einnehmen, um die gegenwärtige gesellschaftliche Lage des Landes zu kommentieren. Durch Artikulation der derzeitigen sozialen und politischen Lage des Landes versuchen die Musiker, die Bevölkerung Guinea-Bissaus zu informieren und zu sensibilisieren. Ihre zentrale Botschaft ist, dass Entwicklung durch Korruption gebremst wird und die Bevölkerung ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen muss. Das Politische wird als ein Spannungsfeld zwischen Vertrauen und Misstrauen, ungleichen Machtverhältnissen sowie dem Okkulten beschrieben. Musiker, die über besonderes Prestige in der guineischen Gesellschaft verfügen, sind die kritischen Beobachter dieses Felds. Durch sprachliche Ambivalenz und die Verwendung von Metaphern wie "Zucker", "Karpfen" und "Schiff" ist ihre Botschaft verschlüsselt. Die Sensibilisierung geschieht daher indirekt. Musik beeinflusst nicht die Tagespolitik. Indem Musiker jedoch die Landessprache Kriol mit westlich beeinflusster Musik kombinieren, erreichen sie besonders junge Menschen und (oppositionelle) Politiker.
Klassifikation politische Willensbildung, politische Soziologie, politische Kultur
Freie Schlagwörter Guinea-Bissau, Musik, Künstler, Meinungsbildung, Gesellschaftskritik, Politische Kultur, Politische Meinung, Politische Opposition, Innenpolitische Lage/ Entwicklung, Korruption, Meinungsfreiheit/ Informationsfreiheit; Guinea-Bissau, music, artists, formation of opinion, criticism of society, political culture, political opposition,domestic political situation/ development, corruption, freedom of opinion and information
Publikationsjahr 2003
Seitenangabe S. 319-45
Zeitschriftentitel Afrika Spectrum, 38 (2003) 3
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top