Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Activities of islamic civic associations in the northwest of Nigeria : with particular reference to Kano State

Aktivitäten islamischer zivilgesellschaftlicher Vereinigungen im Nordwesten Nigerias : mit besonderer Berücksichtigung des Bundesstaates Kano
[Zeitschriftenartikel]

Gwarzo, Tahir Haliru

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-107861

Weitere Angaben:
Abstract 'Islamische zivilgesellschaftliche Vereinigungen sind führend bei den Bemühungen um die Wiedergewinnung und -behauptung der Macht des Volkes in Nordnigeria. Die Beziehungen zwischen dem Staat und islamischen Vereinigungen sind vielschichtig; sie sind durch verschiedene Strömungen gekennzeichnet. Radikale islamische zivilgesellschaftliche Vereinigungen können, zum Beispiel, auf einem Feld mit dem Staat zusammenarbeiten und ihn auf einem anderen Feld bekämpfen, ohne sich notwendigerweise zu kompromittieren. Islamische zivilgesellschaftliche Vereinigungen sind nicht in der Lage, sich selbst zu finanzieren, sie sind daher in der Tendenz auf die gelegentlichen, nicht institutionalisierten Zuwendungen von Gönnern und dem Staat angewiesen. Entgegen der gängigen Auffassung Außenstehender erhalten diese Vereinigungen keine substantielle internationale oder bilaterale Finanzhilfe durch arabische Länder. Islamische zivilgesellschaftliche Vereinigungen setzen sich für die Stärkung legitimer Interessen der islamischen Gläubigen in Nord-Nigeria ein. Die Bandbreite der Aktivitäten reicht von der Stärkung von good governance über die Schulausbildung junger Mädchen bis zur Frauenförderung. Die zivilgesellschaftlichen Vereinigungen im Staat Kano besitzen weder die Mittel noch die Ausbildung für die Ausübung sozialer und allgemeiner Verwaltungsaufgaben. Dennoch engagieren sich Gruppen wie die Hisbah sogar in der kommunalen Polizeiarbeit, indem sie bei der Verbrechensaufklärung mitwirken und damit die Rechtsstaatlichkeit erheblich fördern. Kritiker werfen der Hisbah jedoch Selbstjustiz vor, und sicher gibt es dazu ein Potenzial, wenn die notwendige Aufmerksamkeit ausbleibt.' (Autorenreferat)

'Islamic civic associations have been in the vanguard for the reclamation and reassertion of people's Power in Northern Nigeria. The relationship between the state and Islamic associations is not uni-linear; rather it is characterized by varying currents. Radical Islamic civic associations, for example, can connect and disconnect with the State without necessarily being compromised. Islamic civic associations lack the capacity to raise funds from within, thus they tend to rely an non-institutionalized philanthropy and handouts from the State. These associations do not receive any substantial funding from international or bilateral aid of Arab countries, as is generally thought by Outsiders. Islamic civic associations engage in advocacy work to promote legitimate interests of the Islamic world in Northern Nigeria. The range of activities spreads from promoting good governance or girl-child education to women empowerment. These civics in Kano state do not possess the capacity, skills and training for social or general administration. Nevertheless, even community policing has been promoted by associations like Hisbah through its instrumentality in the detection of crimes, and the rule of law has been greatly helped with its formation. However, critics of Hisbah equate it with extra-legal justice, and certainly it has the potential to degenerate into that if care is not taken.' (author's abstract)|
Thesaurusschlagwörter developing country; Africa; Africa South of the Sahara; English-speaking Africa; West Africa; political activity; Nigeria; civil society; Bundesland; citizens' involvement; region; religious group; Muslim; self-help; non-governmental organization; islamism
Klassifikation Kultursoziologie, Kunstsoziologie, Literatursoziologie; Ethnologie, Kulturanthropologie, Ethnosoziologie; politische Willensbildung, politische Soziologie, politische Kultur
Methode deskriptive Studie
Publikationsjahr 2003
Seitenangabe S. 289-318
Zeitschriftentitel Afrika Spectrum, 38 (2003) 3
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top