More documents from Braun, Holger

Export to your Reference Manger

Please Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Formen und Verfahren der Interaktivität : soziologische Analysen einer Technik im Entwicklungsstadium

Interactivity forms and processes : sociological analyses of a technology in the development stage
[working paper]

Braun, Holger

fulltextDownloadDownload full text

(953 KByte)

Citation Suggestion

Please use the following Persistent Identifier (PID) to cite this document:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-10577

Further Details
Corporate Editor Technische Universität Berlin, Fak. VI Planen, Bauen, Umwelt, Institut für Soziologie Fachgebiet Techniksoziologie
Abstract Der vorliegende Beitrag untersucht Formen und Verfahren der Interaktion. Der Aufsatz ist von der Idee motiviert, die Interaktionssoziologie auf den Bereich solcher Wechselwirkungen auszudehnen, die sich zwischen dem technischen Artefakt und den Teilnehmern ereignen. Dieser Bereich heißt hier in terminologischer Abgrenzung zur sozialen Interaktion "Interaktivität". Die traditionelle Interaktionssoziologie arbeitet mit der Annahme, dass ausschließlich Menschen an sozialen Situationen als Teilnehmer partizipieren. Betrachtet man aber die Wirkungsweise von technischen Artefakten, so kann diese Annahme hinterfragt werden. Der Autor versucht zu zeigen, in welchem Maße technische Artefakte die Möglichkeit besitzen, situative Situiertheit herzustellen. Am empirischen Fall eines "Agenten" wird vorgeführt, welche Möglichkeiten dieser besitzt, eine Situationder interaktiven Kopräsenz zu erzeugen und mit welchem vom Agentensystem bereitgestellten Verfahren ein potentieller Nutzer in ein Interaktivitätsverhältnis integriert wird. Drei Teilaspekte verdienen besondere Beachtung: der Raum in Form der Virtual Reality, der Agent und die Interaktivität selbst. Der Aufsatz ist folgendermaßen aufgebaut: Zu Anfang stellt der Autor den Gegenstand vor, der dieser empirischen Studie zugrunde liegt. Schritt für Schritt wird im Weiteren das Artefakt analysiert. Zunächst wird die soziale Funktion von Virtual Reality, ein wichtiges Element des empirischen Gegenstandes, bestimmt. Diese liefert die "Umwelt" für den Agenten, der als kommunikative Adresse portraitiert wird. Den Hauptteil bildet die Beschreibung und Analyse der Interaktivität zwischen Agent und Nutzer. Der Schluss fasst die wichtigsten Punkte zusammen und problematisiert das Konzept des empirischen Gegenstandes. (ICD)
Keywords genesis of technology; interaction; virtual reality; artifact; man-machine system; interaction research; virtualization; reciprocity; engineering
Classification Sociology of Science, Sociology of Technology, Research on Science and Technology; Interactive, electronic Media; Technology Assessment
Method descriptive study
Free Keywords Interaktivität; Technik; Situiertheit; virtual reality; Räume; Agenten; Reziprozität
Document language German
Publication Year 2000
City Berlin
Page/Pages 43 p.
Series TUTS - Working Papers, 9-2000
Status Published Version; reviewed
Licence Basic Digital Peer Publishing Licence
top