Mehr von Nageeb, Salma A.
Mehr von Afrika Spectrum

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Appropriating the mosque : women's religious groups in Khartoum

Die Aneignung der Moschee: religiöse Frauengruppen in Khartoum
[Zeitschriftenartikel]

Nageeb, Salma A.

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-105389

Weitere Angaben:
Abstract 'Seit der Machtübernahme der National Islamic Front (NIF) 1989 bildeten sich in den Moscheen der Hauptstadt des Sudan immer mehr Frauengruppen. Der vorliegende Beitrag vermittelt, auf welche Weise diese Moscheegruppen gesellschaftlichen Raum für Frauen herstellen, sich den religiös-öffentlichen, männlich bestimmten Raum der Moschee aneignen und ihn transformieren. Die Autorin betont, dieses Fallbeispiel der Moscheegruppen widerspreche der undifferenzierten Ansicht, Frauen in islamischen und speziell in islamistischen Ländern seien (notwendigerweise) unterdrückt und die Infragestellung ungleicher Geschlechterbeziehungen und Machtstrukturen setze eine Abwendung von der Religion voraus. Das Gegenteil sei der Fall: Frauen, die in Moscheegruppen aktiv sind, beanspruchen (mehr) Macht, indem sie religiös(er) werden. Sie transformieren öffentliche und religiöse Räume und handeln mit sozialen und religiösen Autoritäten und Institutionen geschlechtsspezifische Positionen aus.' (Autorenreferat)

'This paper discusses the case of women's mosques groups in the capital of Sudan which have considerably spread since the National Islamic Front (NIF) seized power in 1989. The paper empirically demonstrates how the mosque groups are forming a social space for women and how this is leading to the appropriation and transformation of a public-religious and a highly masculine space such as the mosque. The main argument of the paper maintains that the case of the mosque groups contests the undifferentiated view that women in Islamic and specially Islamised societies are (necessarily) oppressed and that the only way to question the unequal gender relation and power structure is by getting away from religion. The paper asserts that, on the contrary, women active in mosque groups are claiming (more) power by becoming (more) religious. Through this power they constitute a space, transform public and religious ones and negotiate their gendered position vis-à-vis social and religious authorities and institutions.' (author's abstract)|
Thesaurusschlagwörter Arab countries; developing country; East Africa; Africa; Africa South of the Sahara; Sudan; woman; women's organization; gender; Islamic society; religiousness; Islam; public space; islamism; gender relations
Klassifikation Religionssoziologie; Frauen- und Geschlechterforschung
Methode deskriptive Studie; empirisch; empirisch-qualitativ
Publikationsjahr 2007
Seitenangabe S. 5-27
Zeitschriftentitel Afrika Spectrum, 42 (2007) 1
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top