Mehr von Baker, Bruce
Mehr von Afrika Spectrum

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Beyond the state police in urban Uganda and Sierra Leone

Jenseits der staatlichen Polizei in den urbanen Zentren Ugandas und Sierra Leones
[Zeitschriftenartikel]

Baker, Bruce

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-104692

Weitere Angaben:
Abstract 'Wenn man davon ausgeht, dass die Fähigkeit zur Anwendung oder Androhung von Gewalt innerhalb einer Gesellschaft ein herausragendes Merkmal für staatliche Souveränität ist, kann die Evaluierung von Bürgerwehren in afrikanischen Staaten eine gute Methode sein, um den Grad staatlicher Souveränität zu messen. Als Folge der Unfähigkeit der staatlichen Polizei, in den urbanen Zentren Ugandas und Sierra Leoues ausreichend Schutz zu gewährleisten, sind unterschiedliche Bürgerwehren entstanden. Der vorliegende Aufsatz untersucht die Bandbreite an Optionen jenseits der staatlichen Polizei. Der Autor prüft, wer die unterschiedlichen Bürgerwehren autorisiert und einsetzt, wie effizient sie sind und wem gegenüber die jeweiligen Dienstleister rechenschaftspflichtig sind: zudem ermittelt er die Unterschiede zwischen Uganda und Sierra Leone. Er stellt fest, dass die Souveränität beider Staaten mit Sicherheit als schwach, wenn nicht als brüchig charakterisiert werden muss, wenn ihre Fähigkeit, innerhalb der territorialen Grenzen Recht und Gesetz zu schützen und Verbrechen zu kontrollieren, als Maßstab angelegt wird. Aus historischen Gründen seien allerdings die entstehenden Muster der Ausübung von Souveränität nicht identisch.' (Autorenreferat)

'If the use of violence or the threat of it within society is such a distinguishing mark of sovereignty, then evaluating policing in African states becomes a ready method of evaluating the degree of state sovereignty. Faced with the inability of the state police to provide full security in the urban areas of Uganda and Sierra Leone, there has been a diversification of policing agencies. This paper will explore the range of options available beyond the state police. It examines who is authorising and delivering this multi-choice policing; how effective and accountable the different authorisers/ providers of policing are; and what contrasts are there between Uganda and Sierra Leone and why? It finds that on the basis of the state ability to provide law and order and crime control within its territorial boundaries, sovereignty is certainly weak if not fragmented in the two countries. However, for historical reasons the two emerging patterns of sovereignty are not identical.' (author's abstract)|
Thesaurusschlagwörter developing country; East Africa; Africa; Africa South of the Sahara; English-speaking Africa; West Africa; town; Sierra Leone; Uganda; national state; militia; police; domestic security; failure of the state
Klassifikation Staat, staatliche Organisationsformen
Methode deskriptive Studie
Publikationsjahr 2006
Seitenangabe S. 55-76
Zeitschriftentitel Afrika Spectrum, 41 (2006) 1
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top