Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Aktuelles:

OAI-PMH auf SSOAR

Harvesten der SSOAR-Metadaten über OAI-PMH-Schnittstelle möglich

1. Wie kann ich Dokumente in SSOAR einstellen?

Prinzipiell können alle, die wissenschaftlich veröffentlichen, Texte/Dokumente in SSOAR einstellen; Voraussetzung ist ein Internet-Zugang. In SSOAR können Texte auf zwei verschiedene Weisen eingestellt werden: a) durch ein Online-Formular (siehe FAQ: Warum soll ich den Text per Online-Formular einstellen? und b) über einen Button im zugehörigen Dokument aus sowiport.de.

Während des Einstellvorgangs wird eine Vereinbarung zwischen den Autor(inn)en und den Betreibern von SSOAR getroffen, in der die Rechte und Pflichten beider Seiten geregelt werden. (Siehe FAQ: Welche Lizenzen finden in SSOAR Anwendung?)

 

2. Warum soll ich den Text per Online-Formular einstellen?

Über das Online-Formular ist es möglich, dass Sie Ihr Dokument beschreiben: diese sogenannten Metadaten helfen, dass Dokumente in SSOAR auffindbar sind, da (neben der Freifeldsuche) die Metadaten für die Blättern-Funktion sortiert werden. (Siehe auch FAQ: Welche Felder enthält die Eingabemaske? Welche Metadaten werden erfasst?)

 

3. In welchen Datei-Formaten können Dokumente eingestellt werden?

SSOAR bevorzugt PDF als ein vielseitiges und plattformunabhängiges Format, in dem die eingebrachten Texte einschließlich aller Grafiken abrufbar sind. (Das Kürzel PDF steht für Portable Document Format.)

Um Dokumente in PDF direkt auf Ihrem lokalen Rechner zu erzeugen, benötigen Sie ein entsprechendes Programm. In der Regel wird auf kostenpflichtige Treiber wie Acrobat Writer bzw. das Programm Acrobat Distiller der Firma Adobe verwiesen; aber es gibt auch sogenannte Freeware: So können mit WordToPDF oder FreePDF bequem und kostenlos Worddateien nach PDF konvertiert werden.

Alternativ bietet sich auch das freie und kostenlose Office-Paket OpenOffice/SunOffice an, das direkt nach PDF exportieren kann, aber auch in der Lage ist, vorhandene Wordtexte zu konvertieren.

Wenn Sie über ein entsprechendes Programm nicht verfügen (und dies auch nicht aus dem Internet herunterladen können), nehmen Sie mit Kontakt bitte mit der SSOAR-Redaktion auf. Sie können uns dabei auch Ihre Texte als Word-Dokumente (als doc- bzw. rtf-Dateien) zur Ansicht senden.

Gegebenenfalls kann auch HTML oder PostScript als Format benutzt werden. Im letzteren Falle ist es aber sinnvoll, sich vorher mit der SSOAR-Redaktion in Verbindung zu setzen.

 

4. Wie können die Dokumente angeschaut und ausgedruckt werden?

Die Dokumente liegen in SSOAR im Regelfall im gängigen PDF-Format vor. Zum Anschauen oder Ausdrucken wird ein kostenfreier Acrobat Reader oder entsprechend andere Freeware benötigt.

 

5. Können Dokumente in SSOAR geändert oder gelöscht werden? Wie lange bleiben die Dokumente online verfügbar?

Um die Authentizität und Zitierfähigkeit der Dokumente zu gewährleisten, ist die Möglichkeit, Dokumente zu ändern, prinzipiell nicht vorgesehen.

Löschungen können nur auf Ihren Wunsch als Autor/Autorin - oder durch andere berechtigte Personen - durchgeführt werden.

Korrigierte Fassungen müssen mittels des Online-Formulars neu eingepflegt werden, so dass die neuen Angaben dem geänderten Dokument entsprechen (analog dem Vorgehen im Falle von Neuauflagen bei gedruckten Publikationen).

Diese Vorgaben sind notwendig, da für jedes in SSOAR archivierte Dokument zur dauerhaften und stabilen Adressierung ein Uniform Resource Name (URN) vergeben wird. Die URN wird entsprechend auch bei der Zitation angegeben.

Es wird eine Archivierungsgarantie von mindestens 5 Jahren gegeben. Die Archivierungsdauer der Formate hängt von der Verfügbarkeit des Formates, der Betrachtungssoftware sowie den Konvertierungsmöglichkeiten ab.